Zum Tag der Milch am 1. Juni

Milch: Kulturgut, Nahrungsmittel und Trendbarometer

Kulturgut, Geschmacksträger, vielfältiges Produkt - warum die Milch ihren internationalen Ehrentag am 01. Juni verdient hat.

Sie ist in fast jedem deutschen Kühlschrank vertreten, wird für ihren Geschmack und Nährwert geschätzt und ist ein regional verankertes Kulturgut: Milch gehört seit Jahrtausenden und bis heute zu unserem Leben dazu. Nicht ohne Grund kommen jährlich circa 300 Produktinnovationen auf den Markt. Sie ergänzen die pflanzliche Ernährungsbasis von Gemüse, Obst und Co. auf leckere, vielfältige und nachhaltige Weise.

Rund 90 Prozent der Haushalte in Deutschland konsumieren regelmäßig Milch und Milchprodukte. Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nennt als Verzehroptionen z. B. 250 ml Milch und bis zu 50 bis 60 Gramm Käse, also etwa zwei Scheiben, pro Tag. Daneben sind auch andere Produktkombinationen denkbar und das spiegelt sich in den Verzehrgewohnheiten wider: Im Schnitt hat jede und jeder Deutsche im Jahr 2021 zuhause rund 47,8 kg Trinkmilch konsumiert. Das ist etwas weniger als noch im Jahr zuvor. Bei Käse oder Quark hingegen steigen die Verzehrmengen pro Kopf.