Rezepte

Ayran mal anders

Der beliebte Joghurt-Drink Ayran ist ein erfrischender Fitmacher. Onur und Alex vom Team der Kitchen Guerilla zeigen euch, wie ihr mit wenigen Zutaten drei leckere Variationen kreieren könnt.

Dezent säuerlich, super erfrischend! Das Joghurt-Getränk Ayran stammt ursprünglich aus Anatolien und dem Kaukasus. Doch mittlerweile ist er auch hierzulande ein sehr beliebtes Erfrischungsgetränk. Gekühlt gibt euch der würzige Joghurtdrink einen wohlschmeckenden Frischekick. Event-Koch Koral Elci, Gründer und kreativer Kopf hinter den Kitchen Guerilla, hat für euch drei leckere Variationen kreiert, die Onur und Alex aus seinem Team im House of Food servieren. Um sie zu Hause nachzumachen, braucht ihr einen Basis-Ayran, den ihr mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern aufpeppt.

Basis-Ayran – so geht's

Erstmal mischst Du Dir einen klassischen Ayran. Dafür brauchst Du:

  • 400 g Naturjoghurt (10 % Fett)
  • 600 ml kaltes Wasser
  • eine Prise Salz

Gebe den Joghurt und das Wasser in eine Schüssel und schlage beides mit einem Schneebesen, bis die Masse schön schaumig ist. Gib das Salz dazu und schmecke die Note ab. Wenn du den Ayran direkt und ohne Kühlung genießen willst, gib ein paar Eiswürfel ins Glas. Der Basis-Ayran ist in fünf Minuten fertig.

Ayran Variationen: Asia, Oriental & Latino

Initiative Milch Berlin Food Week Ayran Kreationen

Einfach die jeweiligen Zutaten mit dem Basis-Ayran vermischen und frisch servieren. Lasst es euch schmecken!

Ayran Latino

Ayran Latino

Den feurigen Südländer kannst du mit Limette, Koriander, Chili-Salsa und Salz abschmecken.

Ayran Asia

Ayran Asia

Die fernöstliche Note gelingt Dir mit Ingwer, Lemongrass, Erdnüssen und Thai-Basilikum. Wer es scharf mag, streut noch Chili-Flocken oben drauf.

Ayran Oriental

Ayran Oriental

Für die orientalische Variante braucht ihr Dukkah (eine Gewürzmischung aus Kräutern, Nüssen und Gewürzen), Minze, Sesam und Petersilienöl.